Ammerthaler Blaskapelle

Traditionelle, bayerische Blasmusik aus Ammerthal

Südkorea

Hier seht ihr nochmal alle Blog-Einträge im Überblick. Wir werden auch versuchen die TV-Auftritte hier zu verlinken oder hochzuladen und ein paar offizielle Bilder des Festivals hochzuladen.

Unter folgendem Link zum Beispiel der Link zum Programm unseres ersten Auftritts: Andong

Wer schon mal etwas stöbern will kann das gerne unter folgendem Link tun:

http://ijiwef.org/english/Bd/list.php?btable=gallery

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1405876769526638&id=309137165867276

Viel Spaß

„Korea-Reise schweißt zusammen“

Gepostet von am 23:11 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für „Korea-Reise schweißt zusammen“

„Korea-Reise schweißt zusammen“

Ein Auszug aus der Amberger-Zeitung vom 26. März 2018

 

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zum Artikel

Tag 9 – 15. August 2017: Die letzten Stunden in Seoul und Rückreise nach Ammerthal

Gepostet von am 14:37 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 9 – 15. August 2017: Die letzten Stunden in Seoul und Rückreise nach Ammerthal

Tag 9 – 15. August 2017: Die letzten Stunden in Seoul und Rückreise nach Ammerthal

Nach einem letzten Abend in Seoul hieß es am Dienstag die letzten Sachen wieder in den Koffer packen, nochmal die Matratze hochheben und prüfen, ob auch nichts liegen geblieben ist und dann los zum Flughafen. Nach einer Stunde im teils heftigen Regen kamen wir wohlbehalten an. Während der Fahrt verabschiedeten wir uns offiziell von Soonchun oder wie wir ihn liebevoll nannten, unserem Sonnenschein. Er war sichtlich gerührt und uns allen viel es schwer nach dieser schönen Zeit auf Wiedersehen zu sagen. Während der Fahrt erzählte er uns nochmal die Geschichte zu Arirang, einem Lied, dass wir bei jedem Auftritt gespielt hatten und welches dem koreanischen Publikum wirklich sehr gut gefallen hatte. Wer wissen will was es mit dem Lied auf sich hat, kann sich unser Jahreskonzert am 26. Dezember schon mal dick im Kalender anstreichen. Dort gibt es dann die Auflösung und natürlich dieses wunderschöne Lied zu hören!


Am Flughafen ging alles reibungslos und wir waren alle pünktlich im Flieger. Leider gab es über China ein bisschen Stau im Flugraum und so hoben wir erst mit einer Stunde Verspätung in Incheon ab. Nach guten 11 Stunden Flug landeten wir bei Regenwetter in Frankfurt und wurden schon von unserem Kofferchauffeur Johannes empfangen. Zwei von unserer Truppe begleiteten den Gepäckbus und der Rest hastete zum ICE nach Nürnberg. Diesmal bekam jeder einen Platz im Zug und konnte sich nochmal ein bisschen ausruhen. Aufgrund der Gleisarbeiten zwischen Hersbruck und Neukirchen hätten wir in Nürnberg auf den Schienenersatzverkehr umsteigen müssen. Wir hatten uns somit schon vorher entschieden uns dort mit Bussen abholen zu lassen.

Vor dem Einsteigen gab es noch ein kurzes Ständchen, da einer unserer Mitreisenden erfolgreich seinen Geburtstag vor uns verheimlicht hatte.


Zurück in Ammerthal nahm jeder seine Koffer und Instrumente in Empfang und verabschiedete sich voneinander. Danach hieß es nur noch ab ins Bett und von den fernen Ländern träumen.

Abschließend geht nochmal ein großes Dankeschön an Benno Engelhard, der den Kontakt nach Korea hergestellt hat und an unseren 1. Vorstand Daniel Haller, der den Löwenanteil der Organisation übernommen hat. Auch nochmal ein Dankeschön an die Musiker aus Gebenbach und unseren Ampfing, die mit nach Fernost gereist sind. Wir hoffen, sie haben sich wohl gefühlt in unseren Reihen und hatten genauso viel Spaß mit uns wie wir mit ihnen. Vielleicht unterstützen sie uns ja auch beim Jahreskonzert wieder! Eine Musikerin hat sich sogar so wohl gefühlt bei uns, dass wir sie sogar ab September als neues aktives Mitglied begrüßen dürfen.

Die Konzertreise hat uns also nicht nur den Koreanern nähergebracht, sondern eben auch die Gemeinschaft untereinander und mit unseren Musikerkollegen gestärkt. Wir werden sicher noch sehr lange von dieser Reise sprechen und wer weiß wo es das nächste Mal hingeht.

Tag 8 – 14. August 2017: Auftritt beim Gouverneur der Provinz Gyeonggi und Palast Hwaseong, Suwon

Gepostet von am 18:12 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 8 – 14. August 2017: Auftritt beim Gouverneur der Provinz Gyeonggi und Palast Hwaseong, Suwon

Tag 8 – 14. August 2017: Auftritt beim Gouverneur der Provinz Gyeonggi und Palast Hwaseong, Suwon
  • Auftritt im Regierungsgebäude der Provinz Gyeonggi

Unser letzter kompletter Tag in Südkorea ging nach dem Frühstück mit dem Bus eine Stunde südlich nach Suwon, der Hauptstadt der Provinz Gyeonggi. Dort waren wir vom dortigen Kultusminister eingeladen worden ein Konzert zu spielen. Diesem Wunsch sind wir natürlich sehr gerne nachgekommen. Um zwölf Uhr startete unser einstündiges Konzert, welches live im koreanischen Fernsehen übertragen wurde. Wir hatten uns bereits gefragt was die gut 5 Kameras zu bedeuten hatten.

Neben Mitarbeitern der Provinzregierung und dem Minister für Kultur und Sport war auch Markus Hatzelmann, der Referent für Presse und Politik der deutschen Botschaft Seoul unserer Einladung gefolgt. Wir überreichten einige Geschenke der Gemeinde Ammerthal und erhielten im Gegenzug ebenfalls ein Geschenk. Uns wurde eine traditionelle koreanische Trommel aus Porzellan überreicht. Laut unseren koranischen Begleitern wird diese normalerweise nur den hohen Tieren überreicht. Wir können uns also wirklich geehrt fühlen.

  • Essen in Suwon

Noch in voller Montur waren wir vom Minister zum Mittagessen in das beste Restaurant von Suwon eingeladen worden.

Unter anderem gab es Rindfleisch am Knochen, Krebsfleisch, Fisch und und und. Wirklich ganz feines Essen hatten wir hier.

  • Palast Hwaseong

In Suwon ging es dann nochmal zum Sightseeing zum Palast Hwaseong. Diesmal leider im Regen. Wir wurden stilecht in weiße Plastikumhänge gehüllt und durch unsere Privatguide durch die Tempelanlage geführt.


Am Ende gab es noch einen „Wunschbaum“ an dem einige von uns noch einen Wunsch auf einem Zettel am Zaun hinterließen.

  • Last night in Seoul

Nach einer Stunde Fahrt waren wir zurück im Hotel und wir strömten aus in die Stadt. Im Folgenden ein paar Eindrücke:


Tag 7 – 13. August 2017: Von der Insel in die Hauptstadt Seoul

Gepostet von am 17:07 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 7 – 13. August 2017: Von der Insel in die Hauptstadt Seoul

Tag 7 – 13. August 2017: Von der Insel in die Hauptstadt Seoul

Abschied nehmen hieß es heute für uns! Nach dem Frühstück ging es mit gepackten Sachen ab Richtung Flughafen. In den letzten Tagen hatten wir uns ein ansehnliches Abschiedskomitee erarbeitet. Sowohl eine Abordnung unsrer kanadischen Freunde als auch der Hotelmanager selbst, der die letzten Nächte in der Kellerbar über uns gewacht hatte.


Nach einer kurzen Fahrt Richtung Flughafen ging es zügig zum Gate und los in die Luft nach Seoul.


In Seoul angekommen ging es gleich los zum ersten Sightseeing-Stopp. Es ging zum Lotte World Tower, welcher Teil des Lotte World Komplexes ist – laut Guinnessbuch der größte Indoor-Freizeitpark der Welt. Der zugehörige Wolkenkratzer wurde dieses Jahr im April erst eröffnet und ist mit 555 Metern der höchste Wolkenkratzer Südkoreas und Nummer fünf in der Welt.

Ein Teil entschied sich dafür das riesige Einkaufszentrum zu erkunden, der andere Teil machte sich auf den Weg in Richtung Wolken und fuhr hinauf auf zu den Etagen 118 bis 121. Dort wurde uns auch dank des günstigen Wetters eine sensationelle Aussicht geboten. Wir konnten sehen wo in etwa unser Hotel sein würde, man überblickte den Flussverlauf mit den unzähligen Brücken und konnte den stetigen Verkehrsfluss unter uns beobachten. Man sah den Außenbereich des Vergnügungsparks und unzählige Häuserblocks sowie die angrenzenden Hügel und Gebirgszüge. Immer wieder gab es auch kleine grüne unbebaute Hügel inmitten des Häusermeers.


Nachdem alle wieder am Bus eingetroffen waren ging es mit circa 45 Minuten Fahrtzeit in die Altstadt von Seoul und nach einer kleinen Runde per Bus in den Königspalast Gyeongbokgung. Dort Liesen wir uns von Soonchun etwas mehr über die Geschichte der Stadt und Koreas erzählen.

Auf dem kompletten Gelände sahen wir übrigens enorm viele Menschen, die in den traditionellen Trachten durch die Anlage spazierten. Da fühlten wir uns mit unseren Dirndln und Lederhosen im Gepäck fast schon zugehörig. Ein kurzer Abstecher in das National Folk Museum of Korea und es ging zurück zum Bus und ab ins Hotel.

Nach einer kurzen Erfrischungspause begaben wir uns auf eine erste Erkundungstour durch Seoul und ließen den Abend dann gemütlich auf der Dachterrasse des Hotels ausklingen.

img_4088.jpg

img_4087.jpg

Tag 6 – 12. August 2017: Auf in den Süden

Gepostet von am 16:36 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 6 – 12. August 2017: Auf in den Süden

Tag 6 – 12. August 2017: Auf in den Süden
  • Jusang Jeollidae

Heute ging es für uns alle auf den südlichen Teil der Insel. Eine Stunde Fahrt in der es im Bus relativ ruhig war. In Seogwipo tragen wir dann auf unsere Betreuerin Anh und es ging zu den Jusang Jeollidae – Basaltkegeln, die aus dem Meer ragen und gegen die Brandung kämpfen. Wirklich wunderschön und beeindruckend! Die ganze Gegend im Süden erinnert eher an Südfrankreich und war nochmal ein schöner Kontrast zu dem was wir bisher gesehen hatten. Nun konnten wir auch etwas eher glauben, dass Jeju in Korea das Flitterwochenziel schlechthin ist.


Anschließend ging es nochmal lecker koreanisch Essen. Diesmal auch mit allerhand Fisch und nicht nur mit Schweinefleisch.

  • Yakchunsa Tempel oder Strand

Nach dem Essen verabschiedeten wir einen kleinen Teil unserer Gruppe in Richtung Strand. Der überwiegende Teil machte sich auf zum Yakchunsa Tempel. Laut Anh, der größte Tempel Asiens.


Die Anlage war wirklich beeindruckend. Im Hauptgebäude war ein großer Buddha zu sehen und auf 3 Ebenen waren überall Wandmalereien und ein Mandala zu bestaunen. Im gesamten Tempel sah man Lampions, kleine Lichter in Form von Lotusblüten, sowie kleine Buddhastatuen aus Holz und Gold Diese wurden für diejenigen aufgestellt worden, die für den Tempel gespendet hatten.


Am Bus wartete dann eine kleine Überraschung auf uns: Unser Busfahrer hatte für jeden von uns Eis gekauft. Die Geschmacksrichtungen gingen von Wassermelone und Galiamelone über Schokolade, Trauben und Beeren bis hin zu Vanille mit Bohnenmus.

So erfrischt ging es zurück zum Strand und wir lasen unsere Badegäste auf, die ebenfalls eine schöne Zeit in den Wellen genossen hatten.

  • Cheonjiyeon Falls

Nach einer kurzen Fahrt gelangten wir dann am Nachmittag zu den Cheonjiyeon Falls. Nach einem kurzen Spaziergang in ein kleines Tal gelangten wir zu dem Wasserfall von dem wir schon so viel gehört hatten. Wirklich schön!


Nachdem es ein bisschen Verwirrung bezüglich unserer Einspielprobe auf der Bühne gab, ging es ganz schnell zurück zum Bus, die Instrumente geholt und rauf auf die Bühne. Nach einem kurzen Check bzgl der Audioanlage hatten wir Zeit uns für den Auftritt zu stärken und schick zu machen. Um acht Uhr hieß es einstimmen am Bus um den Auftritt unsere Vorgruppe nicht zu stören und anschließend auf die Open Air Bühne. Ein Lied weniger war es diesmal, da um Punkt zehn der Strom abgedreht wird und wir dem Orchester nach uns noch genügend Zeit verschaffen wollten um auch deren Programm noch spielen zu können. Diesmal war bei den 3 durstigen Alphornbläsern das Tal quasi ein weiterer Mitspieler und bescherte uns fast ein bisschen das Feeling vom Königsee – Echo inklusive. Das Publikum war hin und weg von unserem Auftritt, sang fleißig mit. Wir bekamen sogar einen Beutel mit Mandarinorangen beim Verlassen der Bühne in die Hand gedrückt.



Wir hörten uns noch das erste Lied unserer Nachfolger an – das Jugendorchester, welches wir schon gestern gehört hatten.

Nun mussten wir uns leider von Anh verabschieden. Sie hatte jedem von uns noch ein kleines Päckchen mit Süßigkeiten gepackt, welches sie jedem einzelnen persönlich überreichte. Wir hoffen, dass wir sie dann in Deutschland wieder sehen, wenn sie dorthin wieder zum Studieren zurück geht. Schlussendlich ging es mit aufgedrehter Soundanlage, einer Choreografie für jede Kurve und der Playlist von DJ K. zurück nach Jeju-si ins Hotel.

Tag 5 – 11. August 2017: Auftritt im Tamna Education Training Center

Gepostet von am 17:33 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 5 – 11. August 2017: Auftritt im Tamna Education Training Center

Tag 5 – 11. August 2017: Auftritt im Tamna Education Training Center
  • Tamna Education Training Center

Nach einem streckenweise längeren gestrigen Abend ließen wir den Freitag etwas ruhiger angehen. Den Vormittag hatten wir zur freien Verfügung und nutzen Ihnen entweder zum Ausschlafen oder um die nähere Umgebung genauer zu erkunden. Gegen Mittag ging es zurück ins Trachtenoutfit und eine Stunde den Berg hinauf zum Tamna Education Training Center. Dort disponierten wir spontan um, da unser Raum noch mit Vorlesungen belegt war. Unsere Betreuerin vom Musikfestival zeigte uns die nahegelegene Uni, auf der auch sie zur Schule ging per Bus. Die Uni hat sämtliche auch nur vorstellbare Fakultäten vor Ort und es studieren dort um die 100.000 Studenten.

So nutzten die unfreiwillige Pause um uns eine kleine Stärkung zu holen und machten uns anschließend wieder auf den Weg zurück zum ursprünglichen Ziel.


Beim zweiten Anlauf stimmten wir uns kurz ein und schon ging es los auf die Bühne. Den ein oder anderen Zuhörer mussten wir erst sanft aus dem Land der Träume zurückholen, was uns aber mit Bravour gelang. Auch bei diesem Auftritt wurde nicht mit Applaus gegeizt und wir konnten sogar zwei Zugaben zum Besten geben.

  • Musikalische Begegnungen 

Nach dem erfolgreich absolvierten Konzert ging es zurück zum Hotel und nach einer kurzen Pause wieder in die Stadt und jeder suchte sich etwas Essbares bis wir uns gemeinsam das Konzert an unserem gestrigen Veranstaltungsort anhörten. Vier verschiedene Gruppen brachten dort ihre Lieder zu Gehör. Ein Saxophonorchester, ein Orchester aus Suwon (dort haben wir am Montag unseren letzten Auftritt), ein Blechensemble aus Spanien und ein Jugendorchester aus Korea. Vor allem das Jugendorchester am Schluss hatte den Entertainmentfaktor ganz großgeschrieben und mit allerhand Choreografie und Filmeinspielern das Publikum wirklich mitgerissen.


Nach dem Konzert ging es zurück an den Ort des Geschehens von gestern und wir bekamen eine kleine Privatvorstellung von unseren kanadischen Freunden. Die Musiker der verschiedensten Nationalitäten und Register und mischten sich immer mehr und „jamten“ gemeinsam in die Nacht hinein. Für genügend Gurgelschmier war definitiv gesorgt!

Tag 4 – 10. August 2017: Vulkan, Strand und Karaoke

Gepostet von am 18:57 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 4 – 10. August 2017: Vulkan, Strand und Karaoke

Tag 4 – 10. August 2017: Vulkan, Strand und Karaoke

Und schon wieder ist ein Tag rum…die Zeit vergeht im Flug!

  • Seongsan

Nach dem Frühstück ging es los in Richtung … Nach einer Stunde Fahrt durch die Landschaft von Jeju, die von Mandarinorangenplantagen und allerlei anderen Feldern gesäumt war, erreichten wir unser erstes Tagesziel. … ist der Krater eines erloschenen Vulkans und wird auch der Sonnenaufgangsfelsen genannt. Den hatten wir leider verpasst, wir wagten aber dennoch den Aufstieg in der sengenden Mittagshitze. Oben angekommen konnten wir uns den mittlerweile bewaldeten Krater genauer betrachten während wir uns den Schweiß aus dem Gesicht tupften. Nach dem Abstieg war noch Zeit für eine kleine Erfrischung und ein bisschen Souvenirshopping.

  • Woljeongri

Nach weiteren 30 Minuten Fahrt ging es für uns alle endlich ab in die Badeklamotten und uns Meer. Wie schon beim Strand am Tag zuvor war das Wasser sehr flach und bereits von Koreaner mit allerhand aufblasbaren Schwimmreifen und -tieren bevölkert. Vom Strand aus könnte man unsere Gruppe ohne Probleme im seichten Wasser ausmachen, da wir Europäer die einzigen im Wasser zu sein schienen, die nicht mit irgendwelchen Badeshirts ausgestattet waren, sondern die blasse Haut direkt der blanken Sonne auszusetzen schienen.


Nach guten zwei Stunden ging es mit dem Bus zurück ins Hotel und nach einer erfrischenden Dusche los zur Jeju Seaside Arts Bühne um uns für unseren nächsten Auftritt vorzubereiten.

  • Auftritt im Jeju Seaside Arts Center

Diesmal hatten wir die Chance unsere „Vorbands“ sowohl beim Proben als auch beim tatsächlichen Auftritt zu hören und waren wirklich beeindruckt. Als wir schlussendlich auf die Bühne durften hatten wir trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit immer noch mit der Hitze zu kämpfen.


Wir waren quasi komplett verkabelt und hatten unsere Privatmikrofone, sowie zwei Kameras die unsere Gesichter gekonnt auf die große Leinwand projizierten. Auch diesmal kamen nicht nur unsere eher bayrisch-böhmischen Lieder an, sondern erneut das koreanische Arirang sowie die Zugabe Gansugwang – dort sang das Publikum dann sogar lautstark mit.

Am Schluss des Auftritts bekamen wir noch eine schicke Trophäe für die Teilnahme am Festival überreicht, die sicher einen gebührenden Platz in unserem Probenraum finden wird.


Der Abend klang dann im wahrsten Sinne des Wortes im Hotel aus mit einem Ständchen für eine kanadische Band, die ebenfalls am Festival teilnahm und anschließend mit Karaoke ohne Ende in der Hotelbar im Keller. Mal sehen, wo in ein paar Jahren die nächste große Konzertreise hingeht!

Tag 3 – 09. August 2017: Jeju Stone Park, Strand und erstes Konzert

Gepostet von am 18:15 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 3 – 09. August 2017: Jeju Stone Park, Strand und erstes Konzert

Tag 3 – 09. August 2017: Jeju Stone Park, Strand und erstes Konzert
  • Das erste Frühstück

Nach einer mehr oder weniger geruhsamen Nacht trafen wir uns alle beim Frühstück und es ging weiter mit der Vertiefung unserer Bekanntschaft mit der koreanischen Küche. Beim Frühstück blieb uns die Wahl zwischen Toast mit Erdbeermarmelade oder Reis mit koreanischer Wurst, Brokkoli, Teigtaschen mit Schweinefleisch, Porridge mit oder ohne Seetang und und und…

  • Jeju Stone Park

Um halb elf ging es dann mit dem Bus los Richtung Jeju Stone Park. Dort erfuhren wir im Laufe der nächsten Stunden allerhand über die Entstehung der Vulkaninsel, über Vulkane generell und über die verschiedenen Arten von Lava. Teil der Parks waren auch Gesteinsformationen, die als Kunstwerke der Natur unsere Kreativität herausforderten.


Des Weiteren sagen wir viel über die Geschichte der Insel und die vielfältige Verwendung des Vulkangesteins.

  • Erster Strandbesuch

Durch den Dauerregen am frühen Morgen und einigen Wetterwarnungen hatten wir ursprünglich unseren Strandbesuch gecancelt. Da das Wetter aber nun doch mitspielte ging es nun das erste Mal zum Strand um die Zehen in das Wasser zu halten und die Temperatur zu testen.

  • Erstes Konzert im Jeju Arts Center

Nachdem wir im Hotel zurück waren und Zeit hatten uns frisch zu machen und in Schale zu werfen ging es auf in Richtung Jeju Arts Center. Dort könnten wir uns kurz mit der Bühne vertraut machen. Währenddessen wurden wir sogar schon für das Lokalfernsehen gefilmt. Danach ging es zurück hinter die Bühne.


Kurz vor dem Auftritt konnten wir noch unsere Vorgänger belauschen – ein professionelles Querflötenensemble. Danach wurde es dann das erste Mal ernst und es ging los mit dem ersten Konzert.


Das Publikum haben wir definitiv mitgerissen, vor allem unser Eröffnungsmarsch „Abel Tasman“ und das von unserem Dirigenten neu arrangierte koreanische Volkslied „Arirang“ wurden vom Publikum explizit gelobt. Danach ging es zurück ins Hotel und unsere hungrigen Mägen füllen. Der Abend klang in geselliger Runde in der Hotellobby aus.

Tag 2 – 08. August 2017: Flug von Seoul nach Jeju und erste Schritte auf der Insel

Gepostet von am 20:15 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 2 – 08. August 2017: Flug von Seoul nach Jeju und erste Schritte auf der Insel

Tag 2 – 08. August 2017: Flug von Seoul nach Jeju und erste Schritte auf der Insel
  • Von Seoul nach Jeju

Wir stiegen also wieder einigermaßen entspannt in den gecharterten Reisebus ein und ließen uns von Soonchun erste Informationen und Eindrücke von Südkorea vermitteln. Beim Inlandsflug nach Jeju wurden wir von weiteren unvorhergesehenen Vorkommnissen verschont. Am Flughafen wurden wir von Sam, unserem Kontakt beim Organisationskomitee der Festivals empfangen und auf Jeju willkommen geheißen und konnten nach einer kurzen, sehr unterhaltsamen Busfahrt nach 24 Stunden Reisezeit in unser Hotel einchecken.

img_3649.jpg

  • Erste Schritte in und auf Jeju

Nach einer kurzen Erfrischung im Hotel ging es gleich nochmal los und wir durften unseren Hunger beim koreanischen Barbecue stillen. Nachdem die verschiedenen Zutaten ausgiebig begutachtet wurden und die anfänglichen Schwierigkeiten, auch mithilfe der resoluten Bedienungen, ausgeräumt waren ließen wir uns die gebratenen Schweinebäuche mit Kimchi, Suppe und allerlei anderem Gemüse schmecken.

img_3680.jpgimg_3674.jpgimg_3686.jpg

Tag 1 – 07. August 2017 Abreise und Flug nach Seoul

Gepostet von am 18:55 in Allgemein, Südkorea | Kommentare deaktiviert für Tag 1 – 07. August 2017 Abreise und Flug nach Seoul

Tag 1 – 07. August 2017 Abreise und Flug nach Seoul
  • Von Ammerthal nach Frankfurt 


Nach wochenlanger Wartezeit war es nun endlich soweit und wir trafen uns zur Mittagszeit in Ammerthal um das Gepäck in einen Kleinbus zu verladen und anschließend selbst nach Amberg zum Zug gebracht zu werden. Unser Gepäck, inkl. der Instrumente, trat die Reise zum Flughafen Frankfurt separat an. Wir machten uns allein mit unserem Handgepäck bewaffnet mit dem Zug auf den Weg. Nach der kurzen Fahrt nach Nürnberg und einer ausreichenden Umsteigezeit machte die Deutsche Bahn Ihrem Ruf alle Ehre und ließ uns die Reise dank eines gesperrten Waggons stehend in den Gängen des ICE fortsetzen. Nach 4 Stunden kamen wir zwar schon etwas gerädert, aber heil und vollzählig in Frankfurt an und nahmen unser Gepäck wieder in Empfang. Dieses war in der Zwischenzeit professionell und erfolgreich bewacht worden.

  • Von Frankfurt nach Seoul 

Nach dem Check-in hatten wir noch etwas Zeit für eine kleine Stärkung und konnten schließlich ins Flugzeug einsteigen. Leider ging es dann aufgrund technischer Probleme und der mehrfach verschobenen Startzeit erst mit 1,5 Stunden Verspätung in die Luft. Nach 9,5 Stunden Flug landeten wir wohlbehalten in Seoul am Flughafen Incheon, passierten die Einreisekontrolle, bekamen tatsächlich alle unsere Instrumente und Koffer wieder und trafen auf Soonchun, unseren Reiseleiter. Dieser hatte wohlwissend bereits unseren Anschlussflug nach Jeju eine Stunde nach hinten verschoben. Aufgrund der Verspätung und der Tatsache, dass wir noch den Flughafen wechseln mussten, wäre der geplante Weiterflug definitiv nicht machbar gewesen.