Ammerthaler Blaskapelle

Traditionelle, bayerische Blasmusik aus Ammerthal

Tag 4 – 10. August 2017: Vulkan, Strand und Karaoke

Tag 4 – 10. August 2017: Vulkan, Strand und Karaoke

Und schon wieder ist ein Tag rum…die Zeit vergeht im Flug!

  • Seongsan

Nach dem Frühstück ging es los in Richtung … Nach einer Stunde Fahrt durch die Landschaft von Jeju, die von Mandarinorangenplantagen und allerlei anderen Feldern gesäumt war, erreichten wir unser erstes Tagesziel. … ist der Krater eines erloschenen Vulkans und wird auch der Sonnenaufgangsfelsen genannt. Den hatten wir leider verpasst, wir wagten aber dennoch den Aufstieg in der sengenden Mittagshitze. Oben angekommen konnten wir uns den mittlerweile bewaldeten Krater genauer betrachten während wir uns den Schweiß aus dem Gesicht tupften. Nach dem Abstieg war noch Zeit für eine kleine Erfrischung und ein bisschen Souvenirshopping.

  • Woljeongri

Nach weiteren 30 Minuten Fahrt ging es für uns alle endlich ab in die Badeklamotten und uns Meer. Wie schon beim Strand am Tag zuvor war das Wasser sehr flach und bereits von Koreaner mit allerhand aufblasbaren Schwimmreifen und -tieren bevölkert. Vom Strand aus könnte man unsere Gruppe ohne Probleme im seichten Wasser ausmachen, da wir Europäer die einzigen im Wasser zu sein schienen, die nicht mit irgendwelchen Badeshirts ausgestattet waren, sondern die blasse Haut direkt der blanken Sonne auszusetzen schienen.


Nach guten zwei Stunden ging es mit dem Bus zurück ins Hotel und nach einer erfrischenden Dusche los zur Jeju Seaside Arts Bühne um uns für unseren nächsten Auftritt vorzubereiten.

  • Auftritt im Jeju Seaside Arts Center

Diesmal hatten wir die Chance unsere „Vorbands“ sowohl beim Proben als auch beim tatsächlichen Auftritt zu hören und waren wirklich beeindruckt. Als wir schlussendlich auf die Bühne durften hatten wir trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit immer noch mit der Hitze zu kämpfen.


Wir waren quasi komplett verkabelt und hatten unsere Privatmikrofone, sowie zwei Kameras die unsere Gesichter gekonnt auf die große Leinwand projizierten. Auch diesmal kamen nicht nur unsere eher bayrisch-böhmischen Lieder an, sondern erneut das koreanische Arirang sowie die Zugabe Gansugwang – dort sang das Publikum dann sogar lautstark mit.

Am Schluss des Auftritts bekamen wir noch eine schicke Trophäe für die Teilnahme am Festival überreicht, die sicher einen gebührenden Platz in unserem Probenraum finden wird.


Der Abend klang dann im wahrsten Sinne des Wortes im Hotel aus mit einem Ständchen für eine kanadische Band, die ebenfalls am Festival teilnahm und anschließend mit Karaoke ohne Ende in der Hotelbar im Keller. Mal sehen, wo in ein paar Jahren die nächste große Konzertreise hingeht!